Die besten Tools für perfektes Online Marketing

Heute leben wir in einer Zeit, die sich immer schneller verändert. Deutlich wird dies bei den regelmäßigen Veränderungen, die das Online Marketing mit sich bringt. Du wirst dies kennen, wenn du dich intensiv mit Online Marketing und den Suchmaschinen auseinander setzt. Immer mehr Studien bestätigen die stärkere Berücksichtigung von Suchmaschinen, wenn Nutzer des Internets nach etwas auf der Suche sind. Daher ist es wichtig, dass Du dich mit deinen Seiten weit oben platzierst.Aber nicht nur das. Auch soziale Netzwerke, Google Adwords und viele weitere Kanäle spielen bei der Vermarktung im Internet eine entscheidende Rolle.

Eine wertvolle Unterstützung bieten dir Tools für das Internetmarketing, die du individuell auf deine Seiten abstimmen kannst. Als günstig erweist es sich, dass es neben den kostenpflichtigen Möglichkeiten auch eine Reihe von kostenlosen Tools gibt, mit denen du deine Homepage genau analysieren kannst. Nun kommt es natürlich darauf an, dass du die richtigen Maßnahmen anwendest. Nachfolgend stellen wir Dir eine Reihe von Tools für die Anwendung bei deinem Webauftritt vor.

 

Es gibt kostenlose und kostenpflichtige Helfer

Du findest im Internet eine Reihe von kostenlosen Tools, mit denen du punkten kannst. Mit diesen kannst du Deine Website auf unterschiedlichste Weise überprüfen. In vielen Fällen handelt es sich um Tools, die du über einen bestimmten Zeitraum auch kostenlos nutzen kannst. Wenn Du nur über ein eingeschränktes Budget für das Online Marketing verfügst, solltest du Dir viel Zeit nehmen, um alles auszureizen. Nach dem zeitlichen Ablauf kannst Du auf viele Funktionen nicht mehr zugreifen.

Bei einer anderen Variante der kostenlosen Tools, kannsz du zwar (fas) alle Funktionen nutzen aber nur für eine begrenzte Anzahl an Domains. So ist ein Vergleich mehrerer Seiten oft nur über Tage möglich, im Gegensatz zu den kostenpflichtigen Programmen. E gibt eine Vielzahl von Lösungen für das Online Marketing, die sich kostenpflichtig upgraden lassen. Wenn du mehrere Seiten hast, oder die Sache wirklich professionalisieren möchtest solltest du zumindest in bestimmten Kernbereichen die du bedienen willst, auch kostenpflichtige Lösungen setzen.

 

Der nicht zu schätzende Faktor der Usability

Wenn die User den Weg auf deine Website finden, stellt die Gebrauchstauglichkeit einen wichtigen Faktor dar. Maßgebend ist in diesem Fall die DIN EN ISO 9241-11. Je freundlicher sich deine Seite bedienen lässt, um so länger wird der Nutzer auf deiner Seite verweilen. Dafür stellt Dir das Internet ebenfalls eine Reihe von Programmen zur Verfügung, damit Du das Online Marketing zielgerichtet ausarbeiten kannst.

Piwik

Für die Webanalytik bietet sich das Open-Source-Programm Piwik an. Das Programm wird mit dem Vorteil der Speicherung von datenschutzrechtlich sensiblen Logdaten auf dem eigenen Server präsentiert. Nur Google Analytics kommt in Deutschland häufiger zur Anwendung als Piwik. Zum Funktionsumfang gehören

  • die Referreranalyse
  • die Zieldefinition
  • Unique Visits
  • und eine Mandantenfähigkeit für mehr als eine Website.

Mehr Informationen zum Anbieter findest du hier direkt auf der Website.

Google Analytics

Bei Google Analytics handelt es sich um einen Dienst vom Suchmaschinenanbieter Google. Es erfolgen zahlreiche Untersuchungen wie die Herkunft von Besuchern sowie über die Suchmaschinennutzung. Außerdem wird die Verweildauer auf den Websiten erfasst. Zur Verwendung gelangt das Programm bei etwa der Hälfte aller Websiten was natürlich für sich spricht. Allerdings handelt es sich um eine Anwendung, die im Hinblick auf die datenschutzrechtliche Sicht umstritten und problematisch ist. Meiner Meinung nach ist das Problem bezüglich des Datenschutzes allerdings nicht mehr gegeben. Es hat sich viel getan. Beispielsweise sind heute ensprechende Datenschutzerklärungen Pflicht und auch die Daten selber werden durch Anpassung des Codes verschlüsselt an Google weitergegeben werden. So kann das Nutzerverhalten zwar analysiert aber nicht auf einzelen Personen zugeordnet werden.

Neben der kostenlosen Nutzung zeichnet sich das Programm im Hinblick auf die anderen Dienste von Google durch das einfache Verknüpfen aus. Möglich ist dies bei Diensten wie Google AdSense oder Google AdWords. In Bezug auf die standardmäßigen Daten von Analytics kann eine Anreicherung mit den Informationen aus den anderen Diensten erfolgen. Im Rahmen dieser Verknüpfung entstehen weitere Informationen, die der Optimierung der Websiten dienen. Zu den weiteren Möglichkeiten gehört die seit Oktober 2011 mögliche Verknüpfung mit den Webmastertools (heute Google Search Console genannt) von Google. Mittlerweile gibt es von Analytics eine App, die das Abrufen von Statistiken auch unterwegs ermöglicht. Möglich ist außerdem die Nutzung von Informationen wie den gefilterten Profilen oder weiteren Echtzeitdaten.

Rich Snippet Testing Tool

Entwickler im Web sowie Webmaster benötigen die unterschiedlichsten Werkzeuge für die Arbeit. Schließlich gilt es die semantischen Markups zu testen. Auf der Basis dieser Werkzeuge kommt es zu einer besseren und einfacheren maschinellen Auswertung. Ermöglicht wird diese beispielsweise durch Suchmaschinen. Kontrolliert wird dabei ein korrektes Parst von Google im Hinblick auf strukturierte Markups. Ebenso ist die Anzeige in den Suchergebnissen von Bedeutung. So wie dieses Tool eine kostenlose Nutzung anbietet, ist die außerdem der Einsatz vom Rich-Snippet-Generator möglich.

 

Die Tools für Alles

Zahlreiche Programme vereinen die unterschiedlichsten Lösungen in sich. In diesem Fall wird von so genannten Allroundprogrammen gesprochen.

Google Search Console

Bis Mai 2015 war die Console unter dem Namen Google Webmaster Tools bekannt. Mittels der Console erhältst Du eine Hilfe bei der Optimierung deiner Websiten für die Suchmaschinen. Bei Einsatz von diesem Dienst werden dir als Webmaster Informationen über deine Website oder Websiten übermittelt. Dazu gehört u.a. die Angabe über die Anzahl des Findens der Domains in der Suche von Google. Ferner ist eine Überprüfung der Robots.txt und der Sitemap möglich. Um diese kostenlos zur Verfügung gestellten Informationen zu erhalten, ist in Bezug auf die Domain die Inhaberschaft zu bestätigen.

Natürlich sind die hier vorgestellten Informationen nur kurz angeschnitten wie auch bespielsweise von Analytics. Meiner Meinung nach gehört dieses Tools zu den mächtigsten Werkzeugen in der Online Vermarktung und sollte daher unbedingt genutzt werden.

Bing Webmastertools

Microsoft’s kostenloser Service zeichnet sich durch viele Funktionen aus. Dazu gehört die Aufnahme von Websiten in den Bing-Index. Damit verbunden sind Möglichkeiten des Konfigurierens, Analysierens und der Auswertung. Ähnlich wie bei der Google Search Console bietet Bing eine Reihe von Funktionen an, wenn auch nicht soviel wie Google. Zunächst ist die Anlage von einem Account bei Microsoft für das Online Marketing erforderlich. Im Anschluss daran erfolgt die Identifizierung der Inhaberschaft der Website. Nach Erzeugung einer Sitemap ist das Eintragen der Website und somit der Nutzen vom gesamten Funktionsumfang der Tools von Bing möglich.

Ich persönlich muss allerdings gestehen, dass dieses Tool in meiner täglichen Arbeit keine Rolle spielt. Ich bin der Meinung, dass Maßnahmen die für Google gut sind auch in der Suchmaschine von Microsoft ihre Wirkung entfalten. Daher beschränke ich mich auch auf die größte Suchmaschine um meine zeitlichen Ressourcen zu fokusieren.

Xovi Domainvalue

Es handelt sich um ein leicht zu bedienendes Tool, das dir in der Grundversion kostenlos zur Verfügung steht. Die Analyse erfolgt nach der Eingabe der URL mit dem Klick auf den Button „Analysieren“. Im Anschluss daran liegen in der Regel Informationen wie zu Backlinks, Social Analylitics und technische Details vor. Außerdem gibt es Angaben zu Whois, Onpage und gezielte Daten zu den Keywords. Dies bedeutet, dass du weitergehende Informationen für das Online Marketing erhalten wirst. Möchtest du weitergehende Informationen, hast Du die Möglichkeit zur Anlage von einem Testaccount. Dieser ist für einen Zeitraum von 14 Tagen aktiv, wobei Du während dieser Zeit weitere Services in Anspruch nehmen kannst. Dieses Services wie Webinare stehen in der Grundversion nicht zur Verfügung.

Wenn du in deiner Vermarktung richtig gut werden willst, dann würde ich dir vor allem für dieses Tool einen kostenpflichtigen Account empfehlen. Der Grund dafür liegt meiner Meinung nach auf der Hand. Du kannst mit einer Investition viele Kanäle des Online Marketing untersuchen. Xovi beschränkt sich nicht nur auf SEO, sondern bedient auch andere Kanäle wie Affiliate Marketing etc. mit seinen Analysemöglichkeiten.

Mehr Informationen zum Tool-Anbieter und auch natürlich zur Anmeldung, geht es hier.

Onpage.org – tolles Tools fürs Online Marketing

Über eine Analyse beziehungsweise einem Crawling entdeckst du, welche Fehler sich auf Deiner Website verbergen. Dabei stehen beim Online Marketing, Suchmaschinenoptimierung sowie Social Media im Mittelpunkt. Als weitere Punkte besitzt das Allroundprogramm die Bereiche Usability, Mobile Marketing sowie Webanalyse und Programmierung. Nach der Anmeldung erhältst du Einblick in ein umfassendes Dashboard, wo dich eine Vielzahl von Funktionen erwarten. Es kommt zur Präsentation von Aufgaben, mit denen du die Qualität deiner Website um ein Vielfaches erhöhen kannst. Dazu gehört das Beheben von 404-Fehlermeldungen.

Wenn du dich genauer informieren möchtest, dann empfehle ich dir unbedingt einen Besuch beim Anbieter selber. Auch ich nutze dieses Programm kann sagen, dass es zwar einfach zu bedienen aber doch sehr umfangreich und wenn richtig genutzt mächtig ist.

diagnoSEO

Mittels dieses SEO Tools ist dir die Diagnose von einer URL sowie einem bestimmten Keyword möglich. Dabei steht die Abstimmung dieser beiden Faktoren im Vordergrund. Zur Beachtung kommen in dem Fall das Vorkommen von Keywords im Text sowie der Titel und Überschriften. Ebenfalls sind Links, alt-Attribute sowie die Fettschrift von Bedeutung. Ferner erfolgt mit diesem Tool eine Analyse der HTML-Datei, wobei es um die Struktur derer geht. Die Resultate kannst Du in Form von Kuchendiagrammen ablesen. Mehr Informationen zu diesem Anbieter findest du hier auf der Website.

 

Seitenreport

Dieses Tool ermöglicht die Analyse der Website sowie die Suchmaschinenorientierung mit einem noch effizienteren Hintergrund. Es gibt ein fünf Jahre langes beständiges Bugfixing. Die Analysen zeichnen sich durch eine hohe Zuverlässigkeit aus. Als weiteren Höhepunkt enthält das Programm die Verlaufsdaten über einen Zeitraum von zwei Jahren für mehr als 150.000 Domains. Neben dem Monitoring für die Analyse-Kennzahlen weist das Tool PDF Downloads sowie White Label PDFs vor.

Ich persönlich nutze dieses Tool nur in der kostenlosen Variante. Wer allerdings mehr Infos braucht oder gerne mehrere Domains analysieren möchte, sollte sich auf alle Fälle die kostenpflichtige Variante zulegen. Wenn du jetzt gleich mal eine Analyse deiner Seite machen möchtest, kannst du dies hier direkt auf der Website machen.

Seobility

In der Grundversion bietet Dir dieses Tool eine einfache Fehleranalyse deiner kompletten Website. Auf Wunsch ist für jede Seite eine Onpage und Meta Analyse möglich. Dabei stehen Fehler im Hinblick auf die Struktur und den Inhalt der Seite im Vordergrund. Des Weiteren kommt es zur Ermittlung von Duplicate Content. Ebenso erfolgt ein kontinuierliches Monitoring sowie dem damit verbundenen Monitoring. Das regelmäßige Monitoring zeigt das sofortige Auftreten von Fehlern auf. Möchtest Du auf ein höheres Level im Hinblick auf deine Website gelangen, ist dir der Erwerb der kostenpflichtigen Lösung möglich. Sie zeichnet sich durch Services wie das Crawlen von maximal 100.000 Seiten aus.

 

Die Analyse der Optimierung der Ladezeiten

Der Dauer von Ladezeiten der einzelnen Websiten wird nicht immer die richtige Würdigung entgegen gebracht. Mit der Integration einzelner Tools kannst Du Deine Website künftig weiter nach oben pushen. Dies ist wichtig, weil der Suchmaschinenriese Google diesen Faktor für sein Ranking heranzieht. Wenn deine Website also langsamer als andere Seiten die mit dir konkurruieren lädt, dann wird deine Seite womöglich weiter unten im Index platziert. Das ist ein klarer Wettbewerbvorteil. Daher sollte auch Wert darauf gelegt werden, dass deine Seite möglichst schnell aufgerufen werden kann.

Aber nicht nur für die Suchmaschinen ist das interessant. Auch die Besucher selber mögen keine langen Wartezeiten bis man die Seite sieht. Je schneller die Inhalte zu sehen sind, desto bessergelaunt wird auch der Besucher bzw. die Besucherin deiner Website sein.

GTMetrix

Mit diesem Tool ist dir das Messen der Seitenladezeit möglich. Außerdem zeichnet sich das Helferlein durch eine Reihe von Filtern aus. Damit lässt sich alles auf deine Bedürfnisse einstellen, damit du mit deiner Website optimale Ergebnisse erzielst. Ist die Messung erfolgt, erwartet dich ein Report. Diesem kannst du Werte wie

  • Anzahl der Requests
  • Yslow
  • und dem Google PageSpeed

entnehmen. Außerdem findest Du unter den Angaben die Anzahl der Requests und die Angabe der Ladezeit. Alternativ kannst du Programme wie keycdn, dareboost und Load Impact einsetzen. Es handelt sich ebenfalls um kostenlose Versionen, die mit detaillierten Reports und Filtermöglichkeiten punkten.

–> hier gehts zum Tool

Neben dieser Möglichkeit, gibt es auch andere Wege die Ladezeit herauszubekommen. In den bereits vorgestellten Webmaster Tools von Google bzw. der Search Console, findest du ebenfalls ein Toll zum Messen der Ladezeit.

Die Analyse der Inhalte

Was auf deiner Website steht, ist von entscheidender Bedeutung. Du solltest darauf achten, dass der Content den Besuchern deiner Website etwas bringt. In Fachkreisen spricht man dabei von Mehrwert. Wenn du einen Artikel für deine Seite verfasst, solltest du dich dabei immer fragen, was ein Kunde bzw. ein Besucher für einen Vorteil davon hat. Nur dann macht Content einer Website auch Sinn. Für diese Aufgabe bieten sich Tools wie dem Google Keyword-Planner, Content Look und Copyscape an.

Mit dem englischen Tool Content Look ist dir das Überprüfen deiner gesamten Content Marketing Strategie möglich. Du kannst mit dem kostenlosen Tool arbeiten oder nutzt nach einem Upgrade die Pro-Version. Zusätzlich hast du die Möglichkeit, dich an der Community zu beteiligen. Von großem Nutzen ist dir der Onlinedienst Copyscape, der für die Erkennung von Plagiaten entwickelt wurde. Wenn Suchmaschinen wie Google eines nicht mag, dann sind es Kopien. Daher macht das Tool schon deshalb Sinn. Nach einer Registrierung kommt es zu einer Überprüfung von Websiten. Findet der Dient doppelten Content, so erhält der Nutzer eine Information darüber.

Es gibt weitere Tools fürs Online Marketing

Als weitere Tools sind die WDF-IDF-Analyse und ein Textanalyse-Tool zu nutzen, mit dem die Analyse Deiner Texte erfolgt. Es handelt sich um Programme, die die Lesbarkeit von Texten aufzeigen. Gesucht wird außerdem nach Elementen wie Füllwörtern, unpersönlicher Sprache, Passivsätzen oder Phrasen. Das Tool der WDF-IDF-Analyse kannst Du zur schnellen Erstellung hochwertiger Inhalt einsetzen.

Neben Top-Positionen in den Rankings bietet Dir WDF*IDF übersichtliche Graphen. Mit dieser Analyse ist es Dir möglich, mehrere Funktionen auszuführen, zu denen die Termgewichtungsanalyse gehört. Innerhalb weniger Sekunden erscheinen die für Deine Website relevanten Begriffe. Außerdem ist die Prüfung von Termen möglich, die deine Mitbewerber verwenden. Dieses Tool kannst Du kostenlos nutzen. Allerdings ist diese Lösung in vielen Fällen in einigen Allroundprogrammen, teilweise mit späterem kostenpflichtigen Upgrade.

Ich persönlich nutze Analysen zu WDF*IDF eigentlich nie. Der Grund dafür ist, dass ich nicht an diesen Faktor glaube. Meiner Meinung nach sollte sich der bzw. sollten sich die Ersteller immer an die Nutzer richten. Klar spielen Kexwords und Co. heute auch noch eine Rolle. Aber sind diese nicht sowieso in einem wirklich relevanten Artikel zu finden? Ich denke schon und daher verzichte ich auf die WDF*IDF – Analyse.

Die Reputation erhöhen

Es gibt die Portale des Social Networks, die dir die Möglichkeit bieten, deine Sichtbarkeit zu erhöhen. Dabei handelt es sich um die sozialen Netzwerke, zu denen Facebook, Google+, Twitter und Instagram gehören. Ferner gehören dazu Pinterest und Youtube. Für diese Portale solltest du dir Zeit nehmen, um die Kniffe für das richtige Online Marketing zu finden.

Facebook

Das US-amerikanische Unternehmen Facebook Inc. stellt heute eines der wichtigsten Social Media Networks dar. Dem Unternehmen in Form einer Gesellschaft gehören heute das

  • Soziale Netzwerk Facebook
  • Instagram als Video- & Foto-Sharing-App sowie
  • Messenger WhatsApp.

Facebook bietet dir mit den zusätzlichen Tools nicht nur die Möglichkeit, deine privaten Kontakte zu pflegen. Vielmehr kannst du dieses Tool ideal für das Online Marketing einsetzen. Dazu tragen zusätzliche Funktionen wie die Facebook-Ads bei. Außerdem gibt es die Möglichkeit, sofern du es möchtest, kostenpflichtig deine Reichweite erhöhen.

Ich selbr nutze Facebook in meiner Arbeit auch regelmäßig. Dabei kann ich dir nur sagen, du solltest unbedingt auch drauf setzen, wenn du deine Zielgruppe in diesem sozialen Netzwerk erkannt hast. Du kannst dabei wirklich gute Ergebnisse erreichen, weil der Anbieter Tools anbietet, die von unschätzbaren Wert sind. So ist es z.B. möglich genau nach Zielgruppen zu selektieren und nach bzw. während deiner Marketingaktion zu bessen und fast in Echtzeit zu optimieren.

Google+

Für das Online-Marketing bietet sich ebenfalls die Nutzung von diesem Social Media Network an. Kontakte lassen sich in verschiedenen Gruppen einordnen. Du hast zu dem die Möglichkeit, deine Postings nach individuellen Wünschen auszurichten. Dabei ist es empfehlenswert, mindestens zwei Postings täglich über das kostenlose Network google+ zu veranlassen.

Ich selber nutze diesen Anbieter zwar aber nicht in der Intensität wie Facebook oder Twitter. Ich sehe meine Zielgruppe eher auf diesen Plattformen und als Einzelkämper sollte man sich, wenn es zeitlich knapp wird auf die relevanesten Anbieter konzentrieren.

Twitter

Wenn Du bei dem Mikrobloggingdienst angemeldet bist, kannst Du im Rahmen vom deines Online Marketings Kurznachrichten im Telegrammstil öffentlich verschicken. Zum einen versendest Du die Nachrichten zur Information für andere Menschen, die eine Anmeldung bei Twitter besitzen. Des Weiteren kannst Du die Tweets nutzen, um mit anderen Menschen zu kommunizieren. Neben der Nutzung von Hashtags ist es möglich, andere Tweets zu retweeten. Dies bedeutet, dass Du Informationen mit anderen Nutzern teilst. Dir ist das Einstellen von Twitter so möglich, dass eine Veröffentlichung von Fotos und anderen Informationen auch in weiteren Netzwerken erfolgt.

Auch Twitter ist wie Facebook dran, Marketingmaßnahmen zu erweitern. So können mittlerweile auch bei diesem Anbieter mehr Menschen angesprochen werden, wenn du das nötige Kleingeld dafür hast. Ich wollte den Dienst selber nutzen, habe es allerdings nicht getan. Die einzige Möglichkeit zur Bezahlung läuft derzeit (Stand 09.2016) über eine Kreditkarte. Ich bin da noch von der alten Schule und besitze keine solche Karte. Ich finde es nicht besonders klug, hier nicht wenigstens auch Paypal anzubieten.

Instagram

Auf diesem Portal ist es dir nach der Anmeldung kostenlos möglich, Videos und Fotos mit Deinen Followern zu teilen. Als App kannst Du diese auf Smartphones mit Android, Windows 10 Mobile und iOS installieren. Im Anschluss daran ist es möglich, Filter bei Fotos und Videos zu nutzen. Dies geschieht auf einer Plattform mit audiovisuellem Hintergrund und gleichzeitiger Funktion als Microblog. Zudem besteht die Möglichkeit der Weiterleitung von Fotos und Videos an andere Netzwerke.

Pinterest

Bei diesem sozialen Netzwerk kommt es zur Erstellung von Bilderkollektionen mit Beschreibungen. Im Anschluss daran erfolgt das Anheften an die virtuellen Pinnwände. Dort angeheftete Bilder lassen sich  teilen oder repinnen, mit Gefallen kennzeichnen oder kommentieren. Auf der Plattform wird damit ein Austausch über Interessen, Einkaufstipps sowie Hobbys ermöglicht. Das Pinnen kann mit Videos von den Plattformen Vimeo und Youtube sowie mit Bildern geschehen. Inzwischen gibt es für mobile Endgeräte Apps, so dass du deine Reputation auf einfache Weise steigerst.

Youtube

Immer mehr an Bedeutung gewinnt Youtube für das Internet Marketing, das im Jahr 2005 gegründete Videoportal. Seit 10 Jahren handelt es sich um eine Tochtergesellschaft von Google. Dir und anderen Benutzern ist das anschauen, kommentieren, bewerten sowie das selbst hochladen von Videos möglich. Das Angebot der Videos ist breit ausgerichtet. So findest du Fernsehausschnitte, Trailer und selbstgedrehte Filme. Dir ist es selbst möglich, Videos zu publizieren. Auf diese Weise kannst du auf die unterschiedlichste Weise Werbung machen. Für die zeitliche Länge von Videos bei YouTube gibt es keine Begrenzung.

Fazit:

An dieser Übersicht wird deutlich, wie umfangreich das Online Marketing ausgeprägt ist. Je nach Website sind möglicherweise nicht alle Tools für die Optimierung deiner Website erforderlich. Möchtest Du Deine Erfolge ausweiten, bietet sich der Erwerb von einigen kostenpflichtigen Versionen an. Dies ermöglicht Dir den Zugriff auf die weiteren Funktionen, die in den kostenfreien Versionen nicht freigeschaltet sind.
Eine Gemeinsamkeit zeichnet viele Programme für das Online Marketing aus. Sie besitzen eine hohe Kompatibilität zu mehreren Betriebssystemen. So lassen sich die Programme in der Regel bei den verschiedenen Versionen von Windows sowie Linux und Mac einsetzen. Es gibt aber natürlich auch zahlreiche Tools, die wie Google Analytics usw. direkt im Browser benutzt werden. So ist es ganz egal, welches Betriebssystem du auf deinen Rechner hast. Es ist mittlerweile sogar so, dass einige Anbieter eine Möglichkeit anbieten, vom mobilen Endgeräte zu anlysieren. Es ist der Online Marketing Experte von heute im auf dem aktuellen Stand.

Ich bin nun schon seit vielen Jahren in diesen Bereichen unterwegs und habe die meisten Anbieter auf Herz und Nieren getestet. Du solltest vor allem am Anfang nicht versuchen, alles perfekt zu machen. Es gibt so viele Kennzahlen und Daten im Online Marketing, dass das auch nicht möglich ist. Du solltest dich auf die für die relevanten Daten beschränken.

Schau dir die einzelnen Helfer für den Alltag bei der Online Vermarktung genau an und du wirst sicherlich schnell erkennen, welche Unterstützerlein sich wirklich lohnen und wo es vielleicht auch Sinn macht, auf eine kostenpflichtige Version zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.