Sparen um des Sparens Willen

Welchen Effekt Gutscheine auf das Einkaufsverhalten haben können, wurde erst Ende 2012 einmal mehr sichtbar – wenn auch auf fast schon tragische Weise. Durch eine technische Panne gerieten Gutscheine in Umlauf, die eigentlich gar nicht existierten. Betroffen davon waren etwa 50.000 Kunden, die in kürzester Zeit zugeschlagen hatten. Die Bestellungen in Millionenhöhe wurden von Otto folglich storniert und somit für ungültig erklärt. Abgesehen von organisatorischem Chaos und einigen enttäuschten Gesichtern blieb der Vorfall also ohne größere Konsequenzen, zeigte aber anschaulich, welchen Stellenwert Online-Gutscheine mittlerweile haben.

 

Coupons auf dem Vormarsch

Kein ganzes Jahr zuvor, nämlich Anfang 2012, sorgte eine andere Meldung aus dem Bereich des Online-Couponing für Aufsehen.  Kein geringeres Unternehmen als RTL kaufte nämlich den Coupon-Anbieter gutscheine.de. Als Grund für diese strategische Bewegung führte der Medienkonzern das enorme Wachstumspotenzial der Branche an. Und das zu Recht. Basierend auf einer Emnid-Umfrage von 2011 haben 80 Prozent aller Shopper schon mindestens einmal einen Online-Gutschein eingelöst. Wie gesagt: Das war 2011. Es bedarf nicht viel Vorstellungskraft, um die heutigen Verhältnisse in etwa abzuschätzen. Die verschiedenen Facetten des Couponings bestätigen die Kraft dieses Marktes.

 

Mehrere florierende Geschäftsmodelle

Neben den klassischen Coupons sind auch Gruppenrabatte seit geraumer Zeit weit verbreitet. MyDeal und Groupon sind die bekanntesten Namen aus diesem Bereich im deutschsprachigen Raum. Die grundlegende Idee ist allerdings schon über zehn Jahre alt. Letsbuyit.com galt als eines der innovativsten und profitabelsten Unternehmen der frühen Nuller-Jahre, bevor es der Dotcom-Blase zum Opfer fiel wie so viele andere hochgehandelte Web-Ventures. Umso vielsagender also, dass dieses Prinzip bis heute überlebt und mittlerweile ganz neue Sphären erreicht hat.

 

Auf den Schultern des mobilen Internet

Doch auch bei den Single-Coupons muss zwischen zwei Modellen unterschieden werden: den mobilen und den stationären. Letztere werden beim Online-Shopping eingesetzt, also zuhause am eigenen PC, wenn es an die Kasse von Amazon & Co. geht. Beinahe noch wichtiger sind allerdings die mobilen Gutscheine. Diese setzen natürlich internetfähige Endgeräte voraus, was heute jedoch kaum noch ein Problem in der westlichen Hemisphäre ist. Spontankäufe werden dadurch stark begünstigt, da viele Apps wie etwa Coupies bei Bedarf aufzeigen, welche Rabattmöglichkeiten es in der realen Umgebung gibt. Somit wird auch zum Einkauf angeregt, wenn man eigentlich ohne explizites Shopping-Vorhaben aus dem Haus gegangen ist. Auch das Einläsen des Gutscheins ist denkbar unkompliziert; er muss lediglich an der Kasse auf dem Smartphone-Display vorgezeigt werden.

 

Gewinne auf beiden Seiten

Die Verbreitung von Internet (sowohl mobil als auch im Heim) ist ohne Frage die technische Grundlage für den Coupon-Boom. Möglich wurde das jedoch nur durch eine Gesetzesänderung im Jahr 2001. Der Wegfall des deutschen Rabattgesetzes öffnete den neuen Coupon-Konzepten überhaupt erst die rechtlichen Türen, um in den Folgejahren umgesetzt werden zu können. Davon haben auch die Verkäufer profitiert: Ob zur Neukundenbindung oder zur Kundenbindung sind Online-Coupons erstklassige Instrumente. Umgekehrt muss der Nutzen für Einkäufer wohl kaum näher erläutert werden. Und durch die gestiegene Zahl der Kommunikationswege wird auch die Wahrscheinlichkeit, einen lukrativen Gutschein zu verpassen, immer geringer. Facebook, Twitter und Co. sorgen nämlich für eine schnelle Verbreitung auf allen Ebenen des Web 2.0, wie Otto und seine Kundschaft bereits feststellen mussten.

 

© WoGi – Fotolia.com

Erfolgreich im Internet als E-Book und Buch

Auch wenn es viele gibt die das anders sehen bin ich der Meinung, dass Suchmaschinenoptimierung ein wichtiger Teil im Online Marketing Mix ist. Weil das so ist, habe ich ein Buch darüber geschrieben, dass für jeden leicht zu verstehen ist. Das Werk heißt Erfolgreich im Internet – Basics der praktischen Suchmaschinenoptimierung und ist sowohl als Printversion als auch als E-Book im Buchhandel und im Internet erhältlich. Das Buch dreht sich um die Suchmaschinenoptimierung und ist so geschrieben, dass der Inhalt auch von Laien verstanden werden kann.

So ist es angehenden und auch etablierten Unternehmen möglich, mit einer Website auch in den organischen Teil von Google erfolgreich zu werden. Dabei geht das Buch auf jeden Faktor ein, der das Ranking einer Seite beeinflussen kann. Zu den wichtigsten Faktoren im Bereich der Suchmaschinenoptimierung gehören z.B. Links. Im Buch erklärt Josef Altmann welche Arten von Links es gibt und was sie für eine Website, einen Online Shop oder Blog bedeuten. Allerdings nutzen Links alleine auch nicht viel. Auf welche Bereiche es da noch ankommt, kann ja jeder im Buch bzw. E-Book nachlesen.

Einer der interessantesten Bereiche des Buches ist der, in dem Josef Altmann detailliert beschreibt wie er beim Aufbau einer Seite mit Hilfe eines WordPress Blogs vorgehen würde. Dabei nimmt er den Leser an die Hand und zeigt ihm wie es möglich ist eine Seite in den organischen Bereich einer Suchmaschine zu bringen. Der große Vorteil daran ist, dass es einer Seite viel Traffic und einem Unternehmen dadurch mehr Umsatz bringen kann.

Suchmaschinenoptimierung ist nicht alles

Suchmaschinenoptimierung hat sich zu einem wichtigen Marketingpfeiler im Internet entwickelt. Auch ich bin immer daran interessiert meine Suchmaschinenplatzierung bei den organischen Treffern zu verbessern. Online Unternehmer und Internetmarketer dürfen aber nicht den Fehler machen und nur diesen einen Online-Marketing-Kanal zu bedienen. Warum ist das so?

Nun weil die organischen Treffen z.B. durch Updates sehr anfällig für Veränderungen sind. So kann eine Seite die bei wichtigen KeyWords heute noch auf dem ersten Platz ranken und morgen schon nicht mehr zu finden sein. Auch der, der sich genau an die Webmasterrichtlinien hält ist davor nicht immer gefeilt. Es ist immer besser seine Marketingkommunikation auf mehrere Beine zu stellen.

 

Welche Online Marketing Kanäle gibt es neben SEO

Auf sozialen Plattformen wie Facebook und Twitter tummeln sich täglich tausende von Menschen die aus Marketingsicht ein enormes Potential darstellen. Diese Netzwerke sind daher eine sehr gute Möglichkeit sich seinen Kunden und Interessenten zu präsentieren. Leider ist das nicht immer so einfach. Wer darin kein Gespür hat, kann sich ganz schnell blamieren. Twitter und Co. sind längst nicht mehr nur für Kinder und Freaks. Professionalität ist auf den sozialen Plattformen ein wichtiger Faktor. Wer keine darin keine Ahnung hat, sollte sich also unbedingt beraten lassen.

Suchmaschinenmarketing ist ein großer Marketing Kanal der wieder die Suchmaschinen betrifft, allerdings in einer etwa anderen Form wie dies bei der Suchmaschinenoptimierung der Fall ist. Dabei sind schon auch die gleichen Faktoren wie bei der Suchmaschinenoptimierung wichtig. Allerdings spielt neben der Linkpopularität, der Seitenqualität und vielen anderen Faktoren der Kapitaleinsatz eine große Rolle. Bei Google Adwords z.B. muss man für seinen, Blog, seine Website oder seinen Shop pro Click auf die Anzeige eine gewisse Summe bezahlen. Je besser die Seite aus SEO – Sicht auch sein muss, desto weniger Geld muss man, in einem gewissen Verhältnis, für einen Klick bezahlen.

E-Mail Marketing bedient den virtuellen Briefkasten eines Interessenten oder Kunden. Darum sollten Onlinemarketer besonderes Augenmerk auf diesen lukrativen Marketingkanal legen. Wer es schafft, sich per E-Mail professionell und kundenorientiert zu präsentieren, kann nicht nur gut branden, sondern auch den Umsatz in Schwung bringen.

Bannerwerbung und Textlinks sind aus der Sicht von einigen kein Geld wert. Ich bin da allerdings anderer Meinung. Selbst wenn die Klickraten und Umsätze oft nicht so hoch sind. Vor allem Banner haben nicht ganz so viele Klickraten. Der beste Grund um in Banner zu investieren ist die enorme Steigerung des eigenen Marketings. Auch wenn Kunden eine Bannerwerbung nicht immer aktiv wahrnehmen – passiv hat es mit Sicherheit eine Wirkung die oft erst später zu Umsätzen führt.  In diesem Bereich kann ein Unternehmen oder ein Freiberufler wahrscheinlich das  meiste Geld investieren.  Wer seine Zielgruppe kennt und weiß wo er mit den Bannern oder Textlinks auf Suche gehen muss, wird auch erfolgreich sein.

Affiliate Marketing ist eine der ältesten Möglichkeiten um im Internet auf sich aufmerksam zu machen. Ein Online Shop oder anderes Online Unternehmen kann so Marketingkosten auf vielen Schultern verteilen.

So – ich denke dass ich nun so ziemlich die wichtigsten Online Marketing Kanäle neben der Suchmaschinenoptimierung vorgestellt habe. Besonders Online Shops sollten aber nicht vergessen, dass es neben dem Internet auch noch eine traditionelle Marketingwelt gibt. Viele nutzen dieses Potential leider nicht. Flyer und Co. haben auch im Online Marketingzeitalter nicht unbedingt ausgedient.

Online Marketing hat mehrere Kommunikationskanäle

Viele die sich mit der Vermarktung einer Seite im Internet beschäftigen, betreiben entweder Suchmaschinenoptimierung, Suchmaschinenmarketing oder benutzen einen anderen Marketingkanal. Auf was ich hinaus will ist, dass viele ihre eigene Seite im Internet zu einseitig vermarkten.

Es wird von vielen zu viel Konzentration auf nur einen Online Marketingkanal gelegt und die anderen Potentiale werden völlig vernachlässigt. Sicherlich ist es nicht gerade einfach sich in jedem Bereich auszukennen, allerdings wird durch die Nichtbeachtung von interessanten Marketingkanälen enormes Wachstumspotential verschenkt.

Ein Marketingplan mit Zielen, dem Marketingmaßnahmen und die Ausschöpfung aller interessanten Marketingkanälen, ist eine Grundvoraussetzung um die vollen Potentiale auszuschöpfen. Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenmarketing sind z.B. Bereich die sehr identisch sind. Das heißt, dass viele Faktoren die beim SEO gelten, auch beim Suchmaschinenmarketing gelten. Der größte Unterschied zwischen diesen Marketingkanälen ist, dass beim Suchmaschinenmarketing Kapitaleinsatz das Ranking verbessern kann. Es ist also nicht schwer sich mit beiden Möglichkeiten für deine Seite zu beschäftigen.

Ein weiteres Beispiel: Wer in der heutigen Zeit auf Social Media Marketing verzichtet, verzichtet auf eine der wichtigsten Kommunikationskanäle. Dieser Marketingkanal ist nämlich sehr günstig und bietet ein fast endloses Potential für jedes Unternehmen.

E-Mail Marketing ist der direkte Draht in den „digitalen Briefkasten“ eines Unternehmens. Das Potential um mit diesem Instrument Interessenten zu Kunden zu machen ist enorm. Wer das vernachlässigt macht sich nicht strafbar, aber verschenkt viele mögliche Kunden.

FAZIT: Wer im Internet wirklich erfolgreich sein will, muss möglichst alle „Marketing Kommunikationskanäle“ für sich nutzen. SEO und E – Mailmarketing sind dabei nur ein kleiner Teil. Um mit einer Marketingstrategie erfolgreich zu sein und die Kanäle effektiv einzusetzen bedarf es eines Marketingplans mit Zielen.